StartseiteArchiv aktuelle Nachrichten


19.11.2011

Budni unterstützt Historisches Kinderprojekt

Die Budni-Filiale in der neuen Marktplatz Galerie Bramfeld hat sich 2011 das Historische Kinderprojekt als Patenprojekt ausgesucht.
Am Patentag, Samstag, den 19.11.11, hatten wir die Gelegenheit uns den Kunden mit Fotostellwänden und alten Spielen vorzustellen.

-



17.11.2011

Die Ausstellung zum Buch: "Zeitsprünge - Bramfeld damals und heute"
in der Bücherhalle Bramfeld vom 17.11.2011 - 4.1.2012


Historische Aufnahmen stehen aktuellen Bildern in gleicher Perspektive gegenüber und dokumentieren so die Entwicklung markanter Gebäude, Straßen und Einrichtungen.
Fotos: Gudrun Wohlrab
Texte: Ulrike Hoppe
Ausstellung: Britta Burmeister
Bücherhalle Bramfeld (Herthastraße 18) Besuch der Ausstellung kostenfrei während der Öffnungszeiten.

-



24.10.11

Bezirksamtsleiter Ritzenhoff: "Ich finde das Historische Kinderprojekt toll."

-



19.10.11

Kultursenatorin Frau Kisseler zeigte sich offen und interessiert am Stadtteilarchiv Bramfeld und den Themen, die Bramfelder bewegen
Bei der Geschichtswerkstätten-Tour am 19.10.11 hatte die Senatorin Gelegenheit die beengten Räumlichkeiten des Stadtteilarchivs Bramfeld zu besichtigen und das Potential für das Entstehen einer Kulturinsel zu erkennen, in die das Archiv gern einziehen würde. Auch wenn sie die dringend benötigte Regelförderung für das Historische Kinderprojekt nicht zusagen konnte, so versprach sie doch, dieses Thema mitzunehmen.

- Kultursenatorin Frau Kisseler, Frau Hoppe vom Stadtteilarchiv Bramfeld, dahinter Herr Frömming aus der Kulturbehörde



Oktober 2011

Geschichtswerkstätten-Tour mit der Kultursenatorin führt auch nach Bramfeld!

Pressetour: Die Kultursenatorin Frau Prof. Barbara Kisseler lädt am Mittwoch, den 19. Oktober von 13 bis 16 Uhr zu einer Geschichtswerkstättentour ein, um die Arbeit der 15 Hamburger Geschichtswerkstätten exemplarisch zu präsentieren. Ein Bus wird drei Geschichtswerkstätten ansteuern, in denen unterschiedliche, für die Arbeit aller Werkstätten wichtigen Projekte vorgestellt werden. VertreterInnen der Geschichtswerkstätten werden die Fahrt begleiten und können über die Projekte ihrer Vereine berichten.

Die Tour startet bei der Galerie Morgenland / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel, die sich mit einem anspruchsvollen Abendveranstaltungsprogramm über die Grenzen des Stadtteils hinaus einen Namen gemacht hat.

Danach wird in der Geschichtswerkstatt Fuhlsbüttel/Willi-Bredel-Gesellschaft eine Kurz-Führung durch die Ausstellung „NS-Zwangsarbeit in Hamburg“ in den ehemaligen Zwangsarbeiterbaracken durchgeführt.

Die Tour endet im Stadtteilarchiv Bramfeld. Dort wird das Historische Kinderprojekt vorgestellt mit seinem Angebot zum lebendigen Lernen im Generationenaustausch. Seit sechs Jahren feiert dies Projekt Erfolge in Schulen und Kindergärten, bringt Großeltern oder Senioren aus dem Stadtteil mit Kindern zusammen und macht Geschichte erfahrbar. Bisher wurde es weitgehend durch Preisgelder und Spenden finanziert, und ist nun – ohne feste Zusagen für die Finanzierung – akut bedroht. In Bramfeld wartet auch das Projekt Kulturinsel auf seine Umsetzung. Nachdem der Bezirk Wandsbek 2007 erste Fördergelder dafür bewilligte, die Bürgerschaft eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gab – deren Ergebnis war: Es ist machbar! – sind die Bürger vor Ort ziemlich ärgerlich, dass immer noch nichts passiert. Das Stadtteilarchiv erläutert die Hintergründe.

Für Nachfragen: Ulrike Hoppe, Stadtteilarchiv Bramfeld, Tel. 691 51 21, stadtteilarchiv-bramfeld@t-online.de


September 2011

Unser Schaufenster in der Hummelapotheke(Herthastraße) mit dem neuen Thema: Bramfeld früher und heute

Bramfeld früher und heute - September 2011, Gestaltung: Gudrun Wohlrab



September 2011

Einladung zur Einweihung des Stolpersteins
für Paul Poetzsch am 15. September 2011 um 17 Uhr
in der Schmachthäger Straße 13

Die Arbeitsgruppe „Stolpersteine für Bramfeld“ im Bramfelder Stadtteilarchiv lädt zur Einweihung des Stolpersteins, der an Paul Poetzsch erinnert. Paul Poetzsch wurde am 24.4.1919 in Barmbek geboren. Er war geistig behindert und wurde als Sechsjähriger zunächst im Staatskrankenhaus Friedrichsberg, später in die Alsterdorfer Anstalten eingewiesen. Von dort wurde er 1943 nach Hadamar abtransportiert, einer der als Tötungsanstalt bekannten Krankenhäuser. Anhand der Patientenakten aus Hamburg/Langenhorn wurde errechnet, dass fast kein Patient dort länger als wenige Wochen am Leben blieb. Paul Poetzsch wurde am 7.1.1944 in Hadamar getötet. Er war 25 Jahre alt.




August 2011

Autorinnen: Ulrike Hoppe, Gudrun Wohlrab - Foto: Sobersko


-


-


Neues Buch über Bramfeld!

Nun liegt er vor: unser neuer Bildband über Bramfeld. Über 40 bisher weitgehend unveröffentlichte Bildpaare veranschaulichen den Wandel des einstigen Dorfes zum zweitgrößten Ortsteil Hamburgs in den letzten 100 Jahren.

EINLADUNG:
Kommen Sie zur offiziellen Buchvorstellung am Mittwoch, den 24. August um 16.00 Uhr in der Buchhandlung Heymann im neuen Bramfelder Einkaufszentrum. Der Regionalbeauftragte für Bramfeld, Friedhelm Otterbach, wird ein Grußwort halten und es gibt Gelegenheit mit den Autorinnen zu sprechen.

Das Buch ist für 19,95 Euro im Buchhandel oder im Stadtteilarchiv Bramfeld erhältlich.


Juni 2011

Unser Schaufenster in der Hummelapotheke(Herthastraße) mit dem neuen Thema: Schulanfang

Schulanfang - Juli 2011, Gestaltung: Gudrun Wohlrab



Juni 2011

Kulturinsel Bramfeld – jetzt.!?

Dienstag, 14. Juni 2011, 18 Uhr, Brakula, Saal
Podiumsgespräch mit Vertretern der politischen Parteien und der Verwaltung
Moderation: Britta Burmeister


- Hier könnte ein Bürgersaal, ein Stadtteilkino, Werkstätten, Probenräume, Seminarräume... entstehen. Kulturinsel Jetzt!


Kulturinsel Bramfeld – wie weiter?

Podiumsgespräch mit Vertretern der politischen Parteien Norbert Hackbusch (Die Linke), Michael Schwaiger (GAL), Ingo Egloff (SPD), N.N. (CDU), N.N. (FDP)* Moderation: Harry Schaub
Dienstag, 8. Februar 19 Uhr, Brakula, Bramfelder Ch. 265 (großer Saal)

Bramfeld braucht ein kulturelles Zentrum mit großem Veranstaltungsraum, das den ehemaligen Dorfkern mit seinen denkmalgeschützten Gebäuden angemessen repräsentiert! Jetzt!
*(in der Reihenfolge ihrer Zusage)


Januar 2011

Stolpersteine für Bramfeld: Bezirksabgeordnete würdigen Opfer aus unserer Nachbarschaft

Donnerstag, 27. Januar 2011 um 19.00 Uhr im Aus- und Weiterbildungszentrum der Vattenvall Europe AG (Moosrosenweg 18, 22177 Hamburg). Unsere Stolpersteinarbeitsgruppe ist an der Durchführung dieser Veranstaltung beteiligt.

-



26.01.2011

Die Arbeitsgruppe "Stolpersteine für Bramfeld" vom Stadtteilarchiv Bramfeld hat durch ihre unermündlichen Recherchen neue Informationen herausgefunden und ihre Broschüre aktualisiert und ergänzt.


Januar 2011

Unser Schaufenster in der Hummelapotheke(Herthastraße) mit dem neuen Thema: Straßenbahn in Bramfeld

Straßenbahn in Bramfeld - Januar 2011, Gestaltung: Gudrun Wohlrab



Jahresanfang 2011

Allen ein schönes neues Jahr!

2012
2010
Bundesfreiwillige gesuchtKontaktImpressum